Archive for Juni 2008

„100 Sichere Anzeichen für Schwabenbefall in ihrem Viertel“
Juni 22, 2008

Aus der Reihe: „100 Sichere Anzeichen für Schwabenbefall in ihrem Viertel“

Heute: die Trendtussi

Sie ist kommt meist direkt aus Vatis Villa und findet Berlin voll aufregend und neu und fühlt sich meist schon nach 1 Woche in „ihrem Kiez“ supiwohl und kennt auch schon voll all die Leute und so. Wenn du jemals Fragen hast nach einem Bäcker oder nur einem Laden zum Einkauf von Klamotten dann musst Du sie unbedingt fragen, denn nur sie weiß auch ganz genau wo die Sachen noch so echt „stylisch“ sind mit anderen Worten auch „in“; „hip“ und „trendy“.

Arbeiten muss sie nicht denn Vati ist bevorzugter Weise Arzt, Anwalt oder Designer und sie studiert eigentlich auch nur in Berlin weil sie da immer hinwollte.

….das sie eigentlich nie in Berlin ankommt weil sie in die Zone geht wo sie sowieso nur auf die gleichen Schicksen trifft wie in Dusseldorf oder anderen Schnarchdörfern der westdeutschen Provinz wird sie nie einsehen, weshalb Du sie entweder magst oder sie in der SBZ versauern lässt. Erfreulicher Weise fallen Exemplare wie diese schnell auf, wenn sie die ihnen von Vati gekauften „national Befreiten Zonen“ im Herzen der Stadt verlassen haben.

So wie diese beiden Prototypen der Stuttgartisierung, schick angetan mit rosa Tussitüll und dem Partyarmband vom insomnia festival. Berlin schläft nie steht da drauf –stimmt irgendwer muss ja arbeiten, damit Du mit Vatis Kohle hier weiter Deinen Traum leben kannst.

Also immer schön die Augen aufhalten weil nicht immer sieht man den Verstoß gegen vor Ort geltende Modevorschriften so gut wie auf dieser Aufnahme aus Berlin Wedding.

Mein Gentrifier von nebenan -Sonntag 22.6.08
Juni 22, 2008

Sonntag – Berlin schwitzt unter dem drückenden Wetter und während man sich auf den Knaller Spanien-Italien vorbereitet – Holland Russland ist eigentlich nicht zu verarbeiten- propagiert der Kunstverdränger lustig OPEN WEDDING SPACE. Was eigentlich ja nur für die ach so tollen Galerien gilt kann aber auch auf den Bezirk an sich übertragen werden, wie diese Inbeschlagnahmung des öffentlichen Raumes zeigt. Wie immer sind die Gäste auch voll das Weddinger Publikum ;-). Wenigstens trifft diesmal der Ausstellungstitel doch mehr ins Schwarze,als man eigentlich vermuten würde, lautet er doch Terrorist,Kapitalist,Konformist…Passt eigentlich. Künstler als Verdrängungsterroristen Hand in Hand mit der DeGeWo, die deren Ansiedlung als gute Kapitalist fördert, so daß am Ende all die schnieken Konformisten aus der Schwäbisch Bestzten Zone hier wie die Trendheuschrecken einfallen. Aber schaut selber mal rein.

Der ROTE Kurier ist zurück
Juni 9, 2008

ja richtig gelesen. Nachdem unsere geliebtes Ostberliner Kümmelblatt nach der Übernahme durch Investoren stark gen CDU tendierte, hat er heute bei mir wieder an Boden gewonnen.

Lesen und freuen. Wer immer diese Plakate aufgehangen hat verdient Respekt..auch wenn die Besatzer natürlich nicht verstehen wieso sie keiner mag, denn für sie ist ja alles wie zu Hause in Schwabistan.

Aber endlich regt sich Widerstand in der SBZ, und auch die allgemeine Presse durchbricht die Schleimphalanx von zitty, prinz und co., die ja die reinsten Gentrifizierungsgazetten sind.

In diesem Sinne weiter so und

STOPPT DIE STUTTGARTISIERUNG !

Hallo RBB !
Juni 6, 2008

Kurz bevor der RBB zumacht, kam gestern erneute ein höchst interessanter Beitrag zur Stuttgartisierung beziehungsweise Gentrifizierung im Yuppiebezirk Nummer 1 Prenzlauer Berg. Leider bin ich zu döselig Euch den Polyluxplacer direkt reinzubauen, aber hier schon einmal der link:

polylog fuck yuppies @ www.polylog.tv/videothek
Obwohl ich ja nicht direkt in Verbindung zu diesen häufig eher alternativen Leuten von „Fuck Yuppies“ stehe, war ich doch sehr erfreut,daß die ARD mal kritischen Stimmen bezüglich der Arm und Hip Lüge Berlins zu Worte kommen ließ. Ganz besonders gut fand ich die Szene wo soe iene kleine Szene-Zonenbraut treudoof erklärt. sie weiß ja garnicht wie sie nun irgendwie schuld sein kann daß die Mieten steigen würden. Hmmm, überlegen ist halt nicht jedermanns Sache und vor allem nicht wenn man schön am Mauerpark in der Sonen sitzt und Leuten erzählt man fühle sich in „seinem Kiez“ ja schon richtig wohl.