Lokale Größen in der Schwedenstraße
September 5, 2008

<!–[if !mso]> <! st1\:*{behavior:url(#ieooui) } –>

Wenn in einem Pressetext des Quartiermanagement Lobespsalme auf die Fortentwicklung des Bezirkes in die richtige Richtung erscheinen und dann lokal und „Kolonie Wedding“ in einem Satz erscheinen und angeblich die Gegend belebt wird dann heißt es DIKKAT!

Denn wo sind hier lokale Künstler ?

Wo ist die Belebung ? Jeden Tag laufen massenweise Weddinger an diesen Galerien vorbei und keiner schaut rein – wieso ?

Eine Möglichkeit ist, daß die ach so lokalen Künstler eher nicht aus der Gegend stammen wie das am Beispiel Schwedenstraße relativ deutlich wird.

Kronenboden:

Herkunft:  NRW

Wohnhaft im Wedding: negativ à Friedrichhain

Aktuelle Ausstellung:

Ausstellungseröffnung „Radio Babylon“ am 26.9.2008 um 19 Uhr

Bühne: Karen Hilde Fries
Regie: Peter hanslick
Theater Görlitz 2008

http://www.kronenboden.de

Copyright:

Herkunft: NRW /BaWü

Wohnhaft im Wedding: negativ à  Treptow / Prenzlauer Berg

Aktuelle Ausstellung:

COPYRIGHT No. 7
Here, there and anywhere…
Von Geistern, Hologrammen und anderen Abwesenheiten

u.a.

Harry Walter – Stuttgart

Frans van Lent – lives and works in Dordrecht, Holland lecturer at the Willem de Kooning Academy, Rotterdam, Holland.

Doreen Uhlig – Berlin -Friedrichshain

Etc etc

http://www.copyright-projekt.de/

Uqbar

Herkunft: u.a. Berlin-Rudow

Wohnhaft im Wedding: ja

Aktuelle Ausstellung:

Der in Kairo lebende Hassan Khan ist ein international etablierter Künstler und Musiker.

http://projectspace.uqbar-ev.de/index.php?page=home

<!–[if !mso]> <! st1\:*{behavior:url(#ieooui) } –> <!–[if !mso]> <! st1\:*{behavior:url(#ieooui) } –>

Mein Gentrifier von nebenan -Sonntag 22.6.08
Juni 22, 2008

Sonntag – Berlin schwitzt unter dem drückenden Wetter und während man sich auf den Knaller Spanien-Italien vorbereitet – Holland Russland ist eigentlich nicht zu verarbeiten- propagiert der Kunstverdränger lustig OPEN WEDDING SPACE. Was eigentlich ja nur für die ach so tollen Galerien gilt kann aber auch auf den Bezirk an sich übertragen werden, wie diese Inbeschlagnahmung des öffentlichen Raumes zeigt. Wie immer sind die Gäste auch voll das Weddinger Publikum ;-). Wenigstens trifft diesmal der Ausstellungstitel doch mehr ins Schwarze,als man eigentlich vermuten würde, lautet er doch Terrorist,Kapitalist,Konformist…Passt eigentlich. Künstler als Verdrängungsterroristen Hand in Hand mit der DeGeWo, die deren Ansiedlung als gute Kapitalist fördert, so daß am Ende all die schnieken Konformisten aus der Schwäbisch Bestzten Zone hier wie die Trendheuschrecken einfallen. Aber schaut selber mal rein.