Tabea und Jonathan..Lustiges aus der Waldorfschule
September 9, 2008

Ich war am Alex so richtig im Bahnhof drin

Bücher aus der Bibliothek holen danach stand mir der Sinn

uff enma kiek ick und ick jloob ick spinn.

Wat sahen meine müden Ogen

kiek ma selba kannste det globen ????

Advertisements

Besserschwäbel(i)n
Juli 8, 2008

Besser Schwäbel(i)n

Heissa, was für ein Wetterchen…zum Glück meint es Petrus gerade gut und wir können uns wenigstens ein wenig abkühlen.

Cool bleiben ist ja generell erste Bürgerpflicht- vor allem wenn man sich regelmäßig in der Innenstadt aufhält und sich sogar mal in die Alma Mater von Berlin traut, die ja auch unter dem Namen Humboldt-Universität zu Berlin bekannt ist. Zu Berlin ist früher notwendig gewesen da Teile Berlins einen administrativen Sonderstatus hatten und auch heute ist es sehr gut, von Zeit zu Zeit daran erinnert zu werden, daß man in Berlin ist. Klar freue ich mich über Studenten aus aller Welt…aber die Welt scheint nicht weiter als bis zum Neckar zu reichen. Häufig mache ich mir mal den Spaß und zähle die Berliner in Kursen von 20 Leuten und stelle fest, daß man selten mehr als vier findet.

Das geht soweit, daß sogar die Babbelfischlis sich einen Keks freuen,wenn man Ihnen sagt man sei aus Berlin. „Escht desch isch ja interessant. `Schab hier noch koinen g’sehn.“ …Das kennt man ja und weiß auch nie, wie man ausländischen Studenten, zum Beispiel aus Italien, erklären soll wieso sie keine Berliner an der HU kennen lernen. Lustig wird es nur, wenn Dir der Schwabe Deine Stadt erklären will. Jeder der 100’er fährt, hat ja sicher schon einmal die verhinderten Neu-Berliner erlebt, der , stolzer als Bolle je war, seiner Ihn Heimsuchen puckligen Verwandtschaft versucht die Stadt zu zeigen. Legendär dabei die Verwechselung von Staatsoper und Humboldt-Universität aber egal- Hauptsache man kann sich gut verkaufen und die Verwandten beeindrucken.

Der lustigste Gag ist mir jedoch selber in der Uni nach einem Seminar passiert, als es um die Diskussion ging, wozu wir eine MetroTram und einen MetroBus brauchen. Als ich meinte Tram sei wohl ein BVG-Marketingtrick im immerwährenden Deutschen Wahn nach mehr Internationalität und einwarf bisher hätte es ja auch „Straßenbahn“ getan kam der Brüller.

Sie, durchaus was in der Birne und natürlich aus BaWü und wohnhaft im so genannten LSD-Kiez, brachte den Satz der mich noch für Wochen zwischen schallendem Lachen und Empörung schwanken ließ:

„Bei unsch , also bei unsch im Oschten heischt desch Tram“ ….

..was soll ich dazu noch schreiben ?!!?